Members Login

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

FNG - Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Aktivitäten

FNG-Dialog 2020 in Berlin // 12.08.2020

Unsere Jahrespublikation, der Marktbericht – Nachhaltige Geldanlagen Deutschland, Österreich und die Schweiz wurde bereits am 8. Juni veröffentlicht und im Rahmen eines Online-Webinars vorgestellt. Am 14. September wollen wir den dazugehörigen FNG-Dialog im Anschluss an unsere Mitgliederversammlung nachholen. Hierzu laden wir Sie herzlich ab 13:15 Uhr in die Kalkscheune Berlin ein!

Nachhaltige Geldanlagen und verantwortliche Investments auf Wachstumskurs –
zulasten von Qualität und Wirkung? 
 Datum Montag, 14. September 2020
 Uhrzeit Einlass ab 13:15 Uhr
Programm von 14:30 bis 17:00 Uhr
Ort Kalkscheune Berlin
Johannisstraße 2, 10117 Berlin

Aufgrund der anhaltenden Auflagen für öffentliche Veranstaltungen, ist die Teilnehmerzahl auf 100 Personen begrenzt. Bitte melden Sie sich bis 9. September unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. verbindlich an. Geben Sie uns bitte ebenfalls Bescheid, sollten Sie kurzfristig verhindert sein, sodass Personen von der Warteliste nachrücken können.

Leitfaden "Nachhaltige kommunale Finanzen" veröffentlicht

Cover Leitfaden Divestment

Hier finden Sie den Leitfaden Nachhaltige kommunale Finanzen - Handlungsempfehlungen zum Divestment und zur langfristigen nachhaltigen Ausrichtung kommunaler Finanzen und Kapitalanlagen

Der Abzug von Geldern aus klimaschädlichen Geldanlagen (Divestment) und deren nachhaltige Neu-Investition ist ein wichtiger Beitrag zur Erreichung zielführender Klimaschutzziele. Dieser Leitfaden zeigt, wie das in deutschen Kommunen nachweislich gelingt - Schritt für Schritt, und mit vielen guten kommunalen Beispielen.

Zielgruppen: Der Leitfaden richtet sich vor allem an Kommunalpolitiker*innen, Kämmerer*innen, Finanzämter, Bürgerinitiativen, Klimaschutzmanager*innen und weitere Interessierte.

Der Leitfaden hat zwei Ziele:
Informationen über Divestment (den Abzug von Geldern aus klimaschädlichen Geldanlagen) und nachhaltiges Re-Investment für deutsche Kommunen bereitzustellen.
Den Prozess von Divestment und nachhaltigem Re-Investment dieser Gelder für Kommunen zu vereinfachen. Schritt für Schritt veranschaulichen gute kommunale Ansätze und Beispiele, wie und mit welchen Vorgehensweisen dies nachweislich gelingen kann.

Der Leitfaden schließt damit eine Lücke in der Informierung über die langfristige nachhaltige Ausrichtung kommunaler Finanzen und Kapitalanlagen in Deutschland.

Sustainable Finance – 360° Nachhaltigkeit für die ökologisch-soziale Transformation // 15.07.2020

Das FNG, CRIC, ISB, ÖGUT und oekofinanz-21 haben eine gemeinsame Stellungnahme zur Konsultation der EU-Kommission zur neuen Sustainable Finance-Strategie im Rahmen des EU Green Deal verfasst. Sie können die Stellungnahme hier lesen.

Pressemitteilung FNG-Spezial Verantwortliche Investments: FNG-Umfrage zur ESG-Integration: Bereits 80 % aller Fonds berücksichtigen Nachhaltigkeitsrisiken – Verankerung in Unternehmensprozessen noch ausbaufähig // 30.07.2020

Berlin 30. Juli 2020 – Eine erstmalige FNG-Erhebung zu verantwortlichen Investments zeigt, dass Finanzdienstleister ESG-Risiken bereits in der Breite bei ihren Investments einbeziehen. Knapp 70 Prozent der Umfrageteilnehmer haben angegeben, ESG-Integration auf mehr als 80 Prozent aller verwalteten Fonds anzuwenden. Aber auch der Blick auf die Asset-Klassen zeugt von einer breiten Abdeckung. Rund 47 Prozent der Teilnehmer decken neben Aktien und Anleihen noch weitere Asset-Klassen ab. Das Volumen verantwortlicher Investments beträgt in Deutschland und Österreich laut FNG-Marktbericht 2020 mittlerweile rund 1,7 Billionen Euro. „ESG-Integration ist in Deutschland und Österreich bereits Standard bei Investments“, stellt Dr. Helge Wulsdorf, FNG-Vorstandsmitglied und einer der Autoren der Studie fest. „Der Trend zu immer mehr ESG-Integration bei konventionellen Fonds wird durch die qualitative Erfassung nun erstmals greifbar.“

Umfrage zu Menschenrechten in der Europäischen Finanzindustrie // 06.07.2020

Wie auch unser aktueller Marktbericht wieder zeigt, gewinnt die nachhaltige Finanzagenda immer weiter an Zugkraft. In der Debatte dominieren allerdings bisher ökologische Fragen. Dabei sehen sowohl die EU-Taxonomie als auch die EU Disclosure Regulierung Menschenrechte als wesentlichen Teil von Nachhaltigkeit.
Im Auftrag von Luxembourg for Finance führt Finance & Human Rights – ein gemeinnütziger Thinktank – und das Zentrum für Wirtschaft und Menschenrechte an der Universität Genf eine Studie durch, die darauf abzielt, grundlegende Daten über den aktuellen Stand der Umsetzung der Menschenrechte in Finanzinstitutionen in der EU, der Schweiz und Großbritannien zu erheben. Welche Rolle spielen Menschenrechte in der Finanzindustrie? Wie gehen Banken und Vermögensverwalter mit den Menschenrechten um?

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich 10 Minuten Zeit nehmen, um an der Umfrage teilzunehmen. Hier geht es zur Umfrage.

Leiten Sie den Link zur Umfrage gerne weiter. Die Umfrageergebnisse werden im Oktober 2020 im Rahmen des Sustainable Finance Forum in Luxemburg vorgestellt. Alle Teilnehmer erhalten eine digitale Kopie des Abschlussberichts.

Eurosif mit neuer Geschäftsführung // 23.06.2020

Mit Victor van Hoorn hat Eurosif einen neuen Geschäftsführer gefunden. Die gesamte Pressemitteilung unseres Dachverbandes lesen Sie hier.

Newsletter #99 // 30.06.2020

Unser 100. Newsletter ist draußen! Seit 20 Jahren bündeln wir für Sie die neusten Meldungen aus dem Sustainable Finance Bereich - von unseren Mitgliedern, Verbänden und aus der Politik und Wissenschaft. FNG-Geschäftsführerin Claudia Tober begleitet das FNG seit 11 Jahren. Nun möchte Sie sich neuen Aufgaben widmen - im Vorwort richtet Sie ein letzes Grußwort an alle Wegbegleiter. Viel Spaß beim Lesen!

FNG-Beitrag zur EU-Konsultation für die EU-Richtlinie zur nicht-finanziellen Berichterstattung // 11.06.2020

Das FNG hat einen Beitrag zur EU-Konsultation für die EU-Richtlinie zur nicht-finanziellen Berichterstattung verfasst. Aus Sicht des FNG ist insbesondere die Ausweitung des Scopes der Richtlinie auf mittelgroße Unternehmen, ein standardisiertes Berichtsformat und die Einbeziehung zukunftsgerichteter Risiken wie die Empfehlungen der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD) wichtig. Darüber hinaus ist ein doppelter Materialitätsbegriff anzuwenden. Es geht also nicht nur um die Berücksichtigung des Einflusses von Nachhaltigkeitsfaktoren auf das Geschäftsmodell des Unternehmens, sondern auch um die Auswirkungen des Geschäftsmodels des Unternehmens auf Mensch und Umwelt. Finanzmarktteilnehmer brauchen eine solide Datengrundlage aus der Realwirtschaft, um die verschärften EU-Offenlegungsanforderungen zu erfüllen.

Hier finden Sie das Dokument


Marktbericht

FNG-Marktbericht_2020_front.png

News

Leitfaden Divestment
06 August 2020
Leitfaden "Nachhaltige kommunale Finanzen" veröffentlicht Hier finden Sie den Leitfaden Nachhaltige kommunale Finanzen - Handlungsempfehlungen zum...
Pressemitteilung FNG-Spezial Verantwortliche Investments: FNG-Umfrage zur ESG-Integration: Bereits 80 % aller Fonds berücksichtigen...
Sustainable Finance – 360° Nachhaltigkeit für die ökologisch-soziale Transformation // 15.07.2020 Das FNG, CRIC, ISB, ÖGUT und oekofinanz-21 haben eine...

FNG-Siegel

FNG Siegel OhneJahreszahl DE ohneStern

Newsletter